Das Beste aus der Natur

Elektrolyse mit Diamant-Elektroden

In unseren Produkten kommen clever verarbeitete Industriediamanten zur Anwendung. Der Einsatz von Diamant gegenüber anderen ECA-Technologien ist sehr langlebig und erlaubt die Produktion von pH-neutralem, hochwirksamen Desinfektionsmittel.

 

LegionellaStop nutzt ausgewähltes Wasser-Know-How aus einem Netzwerk von Experten und Lieferanten. Wasser ist seit über 20 Jahren unsere Leidenschaft.


Grosse Unterschiede bei der ECA Technologie

ECA bedeutet Elektro Chemische Aktivierung.

In der Vergangenheit wurden viele Materialien für die Elektroden getestet. Dabei hat man festgestellt, dass Diamant eigentlich das beste Material wäre. Gleichzeitig musste man erfahren, dass der Umgang mit Diamant eine grosse Herausforderung darstellt. Er leitet nicht, ist hart und brüchig und hat sich daher nur bei ganz wenigen Herstellern durchgesetzt. Nur wer sich über Jahre seriös das Know-How für Diamantelektroden angeeignet hat, ist heute kompetenter Anbieter von Hochleistungselektroden.

In den Anlagen von LegionellaStop sind solche Elektroden verbaut.

 

Eine weitere Besonderheit unserer Produkte ist die Einkammer-Technologie. Einfachheit mit vielen neuen Möglichkeiten (zb. In-Situ für See- oder Abwasser), welche mit komplizierter Membran-Elektrolyse nicht realisierbar ist.

 

Unser Elektrolysewasser ist pH-Neutral, korrosionsfrei und hochaktiv.

 

ECA ist im weiteren Sinne ein Advanced oxidation processes. AOP bezeichnet eine Reihe von Verfahren zur chemischen Aufbereitung organischer und anorganischer Stoffe in Abwässern durch Oxidation. Diese erfolgt bei der AOP mit Hilfe von Ozon, Wasserstoffperoxid oder einer Kombination dieser Verfahren mit UV-Bestrahlung (UV-Oxidation). Die Oxidation wird dabei direkt durch diese Stoffe, Reaktionsprodukte dieser Stoffe miteinander und insbesondere auch über dabei entstehende Radikale, wie z.B. OH-Radikale (Hydroxyl-Radikale) bewirkt. Das AOP-Verfahren wird insbesondere für die Reinigung von biologisch schwer oder nicht abbaubaren Stoffen (z. B. Pestizide, Biozide oder Arzneimittel) in Abwässern eingesetzt. Die belastenden Stoffe werden dabei größtenteils in stabile anorganische Verbindungen wie H2O, CO2 und Salze umgewandelt. Ziel der Abwasserreinigung mittels AOP-Verfahren ist das Reduzieren des chemischen Sauerstoffbedarfs sowie die Entfärbung und Veränderung weiterer Parameter, um Grenzwerte zu erreichen, die eine Direkteinleitung von gereinigten Abwässern in Vorfluter ermöglichen. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Restentfärbung bei der sogenannten Kreislaufführung von Farbstoff enthaltenden Produktionsabwässern.